· 

Bergruh - Letzte Herbsttage

Mit vollgepacktem Auto fuhr ich am Freitagmorgen in die Bergruh. Unter anderem mit Material für einen Aussenschrank. Christoph kam später nach. Er hatte einen Firmenanlass und quälte sich anschliessend durch den Feierabendverkehr.

Am Samstag machten wir uns umgehend an die Arbeit. Während Christoph die Teile vorbereitete, demontierte ich das alte Regal. Einmal mehr fluchte ich über die 100er Nägel, die zur Montage verwendet wurden. 🔨 Blöd nur, dass ich dieses Mal selber schuld daran war...
Die Teile wurden Stück für Stück angepasst. Erst wollte Christoph alles wieder demontieren, damit man die Kanten streichen kann, aber das ging auch so. Beim zweiten Schrank fehlen noch Böden und Türe.

Am Sonntag wurde ein letztes Mal grilliert. ☀️🥩

Christoph fuhr am Montagmorgen wieder direkt zur Arbeit. Das Wetter hatte umgeschlagen, es regnete. Ich machte mich nützlich und montierte das Regal für unter die Werkbank. So hat man wichtige Dinge schnell zur Hand. Die Stromleitung zum Generator habe ich ebenfalls gezogen und verlegt. Zukünftig kann hier auch 230V-Werkzeug betrieben werden, wenn der Generator läuft.

Seit zwei Jahren ist das Gästezimmer und seine Betten praktisch ungenutzt. Gerade zwei Mal, einmal davon durch Christoph selbst, wurde die Möglichkeit genutzt, hier zu übernachten. Ist doch schade, den Raum für etwas frei zu halten, was nicht genutzt wird. Wir haben deshalb beschlossen, dass wir unser Schlafzimmer in diesen Raum verlegen und im Schlafzimmer ein kleines, gemütliches Wohnzimmer einrichten. Dadurch können wir das untere Wohnzimmer wieder als reines Esszimmer nutzen, was mehr Platz bedeutet.

Ich habe deshalb begonnen weitere Stromleitungen zu ziehen. Der TV ist von unten nach oben umgezogen und hängt nun an der Decke. Weitere Leitungen für Licht und Handyladegeräte liegen ebenfalls bereit. Doch bevor es weitergehen kann muss erst mal ein neues, grosses Bett her.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0