· 

Janine testet wieder Fahrräder

Achtung: dieser Beitrag enthält unverblümte Werbung und masslose Schwärmerei 

Bei unserem letzen Besuch in der Bikewelt Gisler hatte ich für dieses Wochenende das Nevo HS von Riese+Müller zum Probefahren reserviert. Also hinfahren, schnell Fahrräder tauschen und los gehts... 

Hehe, aber nicht hier! Ohne  nette und ausführliche Unterhaltung kommen wir hier nie weg. 😂 Ausserdem wollte ich unbedingt zu realen Bedingungen testen, was bedeutet, dass das Hundekörbchen an den Lenker musste, damit ich mit Ginger ins Brunnital radeln konnte. Dummerweise ist beim schnellen Pedelec am Lenker das Licht  verbaut, also war die Umbauaktion etwas aufwendiger als gedacht. Während sich Christoph und Christian noch unterhielten, fuhr ich schon mal los. In knapp einer Stunde schaffte ich die rund 16km und 680 Höhenmeter. Das Nevo war ein Speed-Pedelec, d.h. die Motorenunterstützung geht bis 45km/h. Das macht sich den Berg hoch aber kaum bemerkbar, da man diese Geschwindigkeit schlicht und einfach nicht erreicht. Dafür ist der Motor zu schwach bzw nicht ausgelegt.

Die Fahrt war anstrengend und machte Spass. Nach einer ruhigen Nacht liessen wir das Wohnmobil stehen und fuhren gemeinsam mit den Fahrrädern nach Schattdorf. Runter ging's ein bisschen schneller. 😜


In den vergangenen Wochen hatte ich mich immer weiter ins Thema Lastenrad und "Fahrrad statt Auto" vertieft. Gleich vorneweg: mein Auto geb ich nicht her! Wie komm ich sonst in die Bergruh?! 😇 Aber in meinem Alltag benutze ich es seit der Anschaffung vom alten Flyer kaum noch. Einkäufe und Botengänge erledige ich praktisch nur noch mit dem Rad, was mir auch sehr gefällt. Deshalb kam in den letzen Wochen auch der Wunsch nach einem eBike auf, mit dem es sich nicht wie "Fahren auf Schmierseife" anfühlt. 😂 Ein S-Pedelec würde mir durch die höhere Geschwindigkeit zudem eine Radiuserweiterung ermöglichen, weil man schneller wieder zuhause ist. Dass ich das Fahrrad zukünftig auch für den Arbeitsweg benutzen will, versteht sich von selbst.


In der Bikewelt angekommen tauschte ich das Nevo gegen ein Packster 40 ein. Ein kleines Lastenrad, ebenfalls mit schnellem Antrieb. Christoph begleitete mich auf der ausführlichen Probefahrt mit dem Nevo. Das Lastenrad fährt sich komplett anders als ein Normales. Da muss man erst mal ein Gefühl dafür bekommen. Hat man einmal Fahrt aufgenommen, flitzt man damit problemlos durch die Gegend! Im Gegensatz zum Nevo, das sich zwar gut fahren lässt, aber so unspektakulär "langweilig" ist, löste das Packster sofort Emotionen aus. Das lag sicherlich auch am neuartigen Fahrgefühl. 

Ich übergab das Fahrrad an Christoph, der es selbstverständlich ebenfalls testen wollte. Zu diesem Zeitpunkt war mir bereits klar, dass ich dieses Rad haben will! Das Fahrrad ist in seinem Verwendungszweck speziell, doch ist es auch alltagstauglich? Eignet es sich auch für eine gemütliche Ausfahrt an einem Sonntag? Ich denke, es fährt sich mit der richtigen Einstellung für meine Grösse und mit etwas Übung genauso gut wie jedes andere Rad. Trotzdem will ich mir das gut überlegen...

Ach ja, auch Christoph fand das Fahrgefühl "speziell". 😂

Etwas widerwillig liess ich das Packster stehen und wir schwangen uns auf unsere Charger. Bevor wir zurück zum Wohnmobil radelten, gönnten wir uns im Café Hauger ein feines Mittagessen. Obwohl die Charger etwas stärkere Motoren haben, kam mir die Fahrt heute anstrengender vor.
Wir verstauten die Räder im Wohnmobil und fuhren sofort weiter über den Klausenpass auf den Urnerboden. Zum Glück hatte ich diese Woche genügend vorgekocht, denn zum kochen wären wir auch heute zu faul... äääh müde gewesen.

Zum Frühstück gab's heute feinen Zopf mit Wiibeeri. 😍 Da bricht sogar bei einem 500gr Teil der Futterneid aus.

Christoph wollte unbedingt vor dem Urlaub auch meinem Rad die neue Bereifung verpassen. Zu zweit war das schwupps erledigt. Während er diverse Arbeiten rund ums WoMo erledigt, verpasste ich Gingers Schlafplatz eine Isolierung gegen den kalten Luftzug aus dem Fussraum. Dafür konnte ich die übrig gebliebene Fensterisolierung vom Sunlight verwenden, die wir hier eh nie benutzen.

Die Heimfahrt verlief dieses Mal staufrei und streckenweise sehr gemütlich. Wir - und viele andere auch - tuckerten dem alten Postauto hinterher. Beim Erklingen des Posthorns werd ich immer so nostalgisch.

Freier Stellplatz Seilbahn Sittlisalp im Brunnital 

grosszügiger Kies-Parkplatz der Seilbahn, abgetrennter Wiesen-Teil extra für Wohnmobile?

kostenlos, keinerlei Versorgung, sehr schlechter Handyempfang

Koordinaten: 46.8485608, 8.7693848

Freier Stellplatz Urnerboden

grosszügiger Kiesplatz zwischen Bach und Moor

kostenlos, keinerlei Versorgung, kein Sat- oder Radio-Empfang, Grillstellen

Koordinaten: N46°54.044  E8°56.043

Kommentar schreiben

Kommentare: 0