· 

Bergruh - Grilleinweihung

Nach unseren vier Wochen Urlaub in Kroatien mussten wir in der Bergruh mal wieder nach dem Rechten sehen. Der Garten begrüsste uns im hübschen Urwald-Look. Mit dem Fadenmäher wurde ich ihm aber schnell wieder Herr. Allerdings brach ich es nicht übers Herz alles zu mähen oder zusätzlich noch mit dem Rasenmäher durchzufahren. Die Schmetterlinge tanzten um die Blüten und die Feldgrillen zirpten um die Wette. 😍

Selbstverständlich mussten wir unseren Grill umgehend testen. Wir grillierten zum Znacht. Es ist erstaunlich wie gut die Platte heizt. Auch hat es mehr als genug Platz für den Duschwasser-Topf.

Als erstes nahmen wir am Samstag die Dusche in Angriff. Christoph setzte das Spritzwasser-Schutzwändchen und danach konnte mit Silikon abgedichtet werden. Am Abend haben wir sie getestet und für super befunden. Nur die Vorhangstange hängt noch nicht am endgültigen Ort. Das Lavabo bekam ebenfalls seine Portion Silikon.

Am Sonntag luden wir zur Einweihung unseres neuen Grills. Das Wetter war perfekt, ebenso die Gäste. Einmal mehr war es eine entspannte Runde mit viel Witz und guten Gesprächen. Der Grill überzeugte ebenso. Egal welches Grillgut gegrillt werden wollte, wir fanden das ideale Plätzchen und hatten zu keiner Zeit Platzprobleme und wir waren immerhin 13 Personen. 

Während am Abend alle nach Hause fuhren, blieb ich in der Bergruh. Christoph wurde netterweise von Oli nach Hause gebracht, so mussten wir nicht mit zwei Autos anreisen. Ich blieb bis Donnerstag, genoss das schöne Wetter, das hier oben nicht ganz so unerträglich heiss war, und erledigte einige Arbeiten.

Ich hatte (selbstverständlich) etwas zuhause vergessen: das neue Chromstahlrohr für die Zisternen-Wasserleitung. Glücklicherweise ist Christoph nicht vergesslich und brachte mir das Rohr mit ins Restaurant, in dem wir uns am Dienstagabend mit Freunden trafen. So konnte ich die Leitung endlich neu verlegen. Die alten Leitungen und Verbindungsstücke rosteten trotz Verzinkung. Deshalb hatte ich beim Sanitär Teile aus Chromstahl bestellt. Die 3/4" Leitung habe ich durch 1" ersetzt. Nun benötige ich keinen Adapter mehr, da die Tankverschraubung ebenfalls in 1" ist.

Entsprechend konnte ich endlich die Mauern und Treppe bauen. Wie der Gärtner schon meinte ist diese Arbeit extrem zeitintensiv. Ich bin nicht fertig geworden, aber sieht schon sehr gut aus, finde ich.

Es waren heisse Tage. Dank der hohen Lage von knapp 900 m.ü.M. zeigte das Thermometer maximal 30 Grad. Immerhin etwa 6 Grad weniger als im Flachland. In der Dachwohnung in Dübendorf war's bestimmt auch nicht kühler... 😂

Kommentar schreiben

Kommentare: 0