· 

Pula ist immer einen Besuch wert - Teil 3

Nach unserem Badeurlaub, der genau genommen kein Badeurlaub war, kamen wir in Pula an. Das Wetter war meistens gut, doch der kühle Wind lud nicht wirklich zum Sonnenbaden ein. Wir vertrieben uns die Zeit mit Radfahren, Basteln (Christoph) und Lesen (ich).

Am Freitag fuhren wir nach Kap Kamenjak. Das Wetter war schön, allerdings noch nicht brennend heiss. Trotzdem war es auf der trockenen Landzunge sehr warm und so blieben wir, auch wegen der Hunde, nicht allzu lange. Zurück in Prementura suchten wir ein Restaurant. Im Zentrum hätte man uns wie in Medulin am liebsten direkt vom Rad ins Restaurant gezogen. So beschlossen wir in die Pizzeria Stellina, die "etwas ab vom Schuss" lag, zurück zu fahren. Wir wurden mit einem super frischen Essen belohnt. Mein Gnocchi-Gulasch war ein Traum und Christoph's Beefsteak perfekt medium gebraten. Die Fahrt hier hin nehmen wir sicherlich wieder einmal auf uns!

Vor Pfingsten füllte sich der Platz schlagartig und passender weise wurde das Wetter endlich richtig warm. Auch unsere Camping-Freunde kamen am Samstag an. Mit ihnen konnten wir ein paar fröhliche und schöne Tage verbringen.

Am Tag vor unserer Abreise schafften wir es endlich im Meer zu baden. Einmal drin war es fast schon angenehm. Morgen fahren wir Richtung Heimat...

Camp Stoja in Pula

grosser CP mit den unterschiedlichsten Parzellen, Eisbude und Bäckerei vor dem CP-Eingang

CHF 36/Nacht, ältere Sani, in der Hauptsaison viel zu wenige, Restaurants und Bars, kleiner Shop,

Koordinaten: N44°51.573  E13°48.878

Kommentar schreiben

Kommentare: 0