· 

Wasserkonservierung

Hat man im Wohnmobil verschmutze Wasserleitungen, bedingt es grossen Aufwand das wieder sauber zu bekommen. Manchmal kommt man um die Erneuerung der Leitungen nicht herum. Deshalb sollte man peinlichst darauf achten, dass es gar nicht erst soweit kommt. Was haben wir für Möglichkeiten?

Wasser ablassen

Einige schwören darauf das Wasser abzulassen, wenn das Wohnmobil länger nicht in Gebrauch ist. Tank leeren, Leitungen ausblasen. Klingt logisch, doch leider vergisst man, dass man die Leitungen so niemals trocken bekommt. Irgendwo wird immer etwas Wasser stehen bleiben und dieses wird mit absoluten Sicherheit "verfaulen".

Flüssige Silberionen

Flüssige Silberionen werden bei jeder Betankung dem Wasser beigefügt. Das Wasser wird damit bis 6 Monate von Wiederverkeimung geschützt. Damit haben wir beide gute Erfahrungen gemacht. Die Leitungen blieben sauber, das Wasser roch immer angenehm frisch und an Tank und Leitungen war nie ein schleimiger Film festzustellen.

Silbernetz

Wohl das Must-Have der Wasserkonservierung ist das Silbernetz. Einfach die passende Grösse wählen, in den Wassertank legen und nach spätestens einem Jahr erneuern. Klingt super. Während meiner Zeit im Wohnmobil hatte ich ebenfalls ein solches drin. Einmal im Jahr den Tank vom Kalk befreien und gut war. Ich hab das Wasser auch getrunken. Etwas verwundert war ich dann, als beim Ausbau der Aussendusche, die zwei T-Verbindungsstücke schwarze Ablagerungen hatten. Ich wollte es gar nicht glauben. Endgültig "geheilt" war ich, als wir nach 5 Wochen wieder in die Bergruh fuhren. Das Wasser in der Küche war total vergammelt, der Wasserschlauch mit schwarzem Schimmel überzogen, alles war schleimig. Trotz Silbernetz!

Silberkugel

Ich hatte mir als Ersatz die Silberkugel gekauft. Zum Einsatz kam diese nicht mehr, da ich das Wohnmobil vorher verkauft habe. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass sie ein besseres Ergebnis als das Silbernetz bringen kann.

Fazit: Im Wohnmobil werden wir zukünftig nur noch die flüssigen Silberionen verwenden

Und was bedeutet das für die Bergruh?

Um nach dem Klo die Hände zu waschen, hatte ich den alten Chromstahl-Tank mit Wasserhahn aufgehängt. Diesen kleinen Tank befüllte ich im Mai 2017 mit frischem Regenwasser. Erst im Juni 2018 war er erstmals leer. Das Wasser blieb die ganze Zeit ohne Silbernetz oder anderen Zugaben frisch. 

Zur Wasserversorgung wird zukünftig das Regenwasser gesammelt. Wir lassen dafür ein Chromstahl-Fass anfertigen. In der Küche werde ich den Wasserhahn vermutlich jedes Mal trocken legen. Da der Schlauch vom Wasserhahn senkrecht in den Wassertank führt, ist dies gut umzusetzen. Ob das realisierbar ist, wenn Freunde und Familie das Häuschen besuchen, bleibt abzuwarten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0