· 

Das neue Bett - Teil 2 Unterschrank

Der obere Teil des Bettenumbaus war erledigt. Nun ging's ans Eingemachte. Der Schrankunterbau. Auch hier musste ich erst alles komplett zerlegen. 

Die Truma wurde freigelegt. Hätte ich mich dafür entschieden, das Bett nach rechts zu legen, wäre der Fussboden kein Problem gewesen. Doch so wurde es kompliziert. Demjenigen, der den Ausschnitt bei der Truma geplant hat, möchte ich gerne "Danke" sagen. An dieses Zackengebilde musste ich eine Bodenplatte anpassen! Rundsägen hätte es auch nicht wesentlich einfacher gemacht. Auf keinen Fall wollte ich wegen der Gasleitungen an der Truma hantieren. Mit Hilfe einer Karton-Schablone fertigte ich ein passendes Stück aus dem Restholz an. Gar nicht so schlecht geworden.

Ich hatte es mir zudem schwieriger gemacht, weil ich den Unterbau in der Höhe um einige Zentimeter gekürzt hatte, um eine plane Liegefläche zu bekommen. Vorher mit dem Lattenrost gab es einen Absatz von etwa 4cm, die ich in der Höhe natürlich einsparen wollte.

Den Unterschrank hab ich so gestaltet, dass die rechte Seite gleich wie vorher ist. Links führt das gekürzte Türchen in einen grossen Lagerraum. Eine unglückliche Lösung, aber leider nicht anders möglich. 


Die Bettverlängerung hat eine Klappe, damit ich von oben in den Schrank greifen kann. Die Verlängerung der Matratze ist ein Provisorium, zusammengefügt aus der ursprünglichen Bettverlängerung. Mal sehen, ob ich das so lassen kann oder bei Ott's einen passenden Keil anfertigen lasse.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0