s Gartehägli

Da ich meine Parzelle einzäunen konnte, musste es ausbruchsicher sein. Zum einen, weil ich Ginger nicht rufen konnte, falls sie entwischt und weil Cara eine Wandertante war und einfach davon latschte, wenn man sie liess.  

 

Damit ich mit dem Wohnmobil problemlos auf und vom Platz kam, musste der Zaun im vorderen Bereich schnell und einfach demontierbar sein. Der Kaninchenzaun, der bereits in Herznach zum Einsatz kam, war dafür optimal. Am Wohnmobil wurde das Netz mit Saugnäpfen befestigt. Im unteren Teil hatte ich ein ausgedientes Stromkabel  durchgeschlauft. So lag das Netz sauber auf den Platten auf. Entlang der Hecke war ein grüner Maschendraht fix aufgestellt. Dieses System hatte sich bewährt und war wirklich ausbruchsicher. 👍

 

Ich war froh, dass ich meine Parzelle einzäunen durfte. Es war sowohl für mich, als auch für die Hunde wesentlich angenehmer. Sie konnten sich frei bewegen und ich musste nicht alle 2 Minuten die Leinen entwirren.